Mittels Datennutzung gezielt Mitarbeiter strategisch einsetzen
Datum: 16. Februar 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Anhand der Fallstudie der Bodleian Library, der Hauptbibliothek der Oxford Universität, wird gezeigt, wie es durch die Nutzung von Daten- und Kapazitätsanalysen gelingt, die optimale Anzahl an Mitarbeitern zu bestimmen. Die im Jahr 1602 gegründete Bodleian Bibliothek, benannt nach dem englischen Diplomaten und Bibliothekar Sir Thomas Bodley, gehört übrigens zu den sechs Pflichtexemplar-Bibliotheken in Großbritannien. Die Bibliothek erhält deshalb eine Kopie von jedem in Großbritannien publizierten gedruckten Buch.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...