Chatbots mehrheitlich in Deutschland noch unbekannt
Datum: 26. Mai 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Viele Unternehmen aus dem Technologiesektor versprechen sich, in den nächsten Jahren durch Chatbots, also automatisierte Dialogprogramme, eine goldene Nase zu verdienen. Eher berühmt-berüchtigt sind diese Anwendungen vor kurzem u.a. während des US-Wahlkampfs geworden, als mit ihnen massenhaft versucht wurde, besonders über den Kurznachrichtendienst Twitter die Meinungen der Wähler zu beeinflussen oder zu manipulieren. Es gibt aber auch seriöse Einsatzgebiete für Chatbots. Neben der Beratung und der Informationsversorgung können Chatbots in Unternehmen vor allem auch für das Marketing eingesetzt werden. Grundsätzlich erlauben es diese kleinen Programme, mit den Kunden auf völlig neue Art zu interagieren. In Deutschland kennt allerdings bisher nur eine Minderheit der Konsumenten diese Möglichkeiten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...