Bibliotheken als Lernorte
Datum: 24. Mai 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Das Pew Research Center hat einen neuen Bericht zum Thema „Bibliothek und Lernen" herausgegeben. Die Umfrage zeigt, dass eine Mehrheit der US-Amerikaner zwar einerseits glauben, dass lokale Bibliotheken sehr hilfreich sind bei der Vermittlung von Bildung für ihre Kommunen und ihre Familien. Auf der anderen Seite kennen die Bürger oftmals die wichtigsten Bildungsdienstleistungen ihrer Bibliothek gar nicht. Wieder einmal klafft eine nicht unerhebliche Lücke zwischen dem, was Informationseinrichtungen leisten, und dem, was die Menschen davon wissen. Wieder einmal hapert es bei der Kommunikation der Bibliotheken.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Landen von KI verfasste Bücher demnächst auf Bestsellerlisten?

In der letzten Ausgabe der Library Essentials (Ausgabe 6/2021, S. 33-35) haben wir untersucht, inwieweit Künstliche Intelligenz (KI) bereits in der Lage ist, wissenschaftliche Texte zu verfassen. In einem Beitrag für die Zeitschrift encore wird ein ähnliches Thema...

Chancen und Vorteile durch Smart Cities

Eine aktuelle Umfrage des deutschen Technologie-Verbands Bitkom1 zum Konzept der Smart Cities bietet auch für Bibliotheken wichtige Einblicke, wie sich die städtischen Räume in Deutschland in der Zukunft entwickeln und wie sie aussehen könnten. Allgemein verspricht...