Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
Datum: 1. Februar 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Das Peer-Review-Verfahren gilt als der Goldstandard bei der wissenschaftlichen Qualitätssicherung. Trotz dieser Kontrollen kommt es immer wieder vor, dass Arbeiten wegen Betrugs, Fälschungen, Plagiaten, Verwendung falscher Daten etc. zurückgezogen werden müssen. Diese Arbeiten können jedoch von anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in ihren Forschungsarbeiten zitiert werden. Dadurch besteht die mehr als theoretische Gefahr, dass die in den zurückgezogenen Fachbeiträgen enthaltenen Falschinformationen weitergegeben werden. Da es manchmal Jahre dauern kann, bis solche „faulen Eier“ von der Wissenschaftsgemeinde entdeckt werden, stellt sich die Frage, wie häufig und wie lange solche zurückgezogenen Arbeiten weiter in anderen Untersuchungen zitiert werden. Eine aktuelle Studie kommt hier zu bedenklichen Ergebnissen: Zurückgezogene Arbeiten finden sich auch noch nach vielen Jahren in anderen Untersuchungen. Und nicht nur das, sondern teilweise nimmt auch die Zahl der direkten Zitierungen und der Sekundärzitate sogar zu. Aufgrund dieser Resultate wird gefordert, dass Wissenschaftsmagazine besser und schneller über zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten informieren müssen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich

Ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt heute mehr oder weniger regelmäßig soziale Medien. Wir konsumieren zunehmend unsere Nachrichten über soziale Medien, bleiben über soziale Medien in Kontakt mit Familie, Freunden, Arbeitskollegen und tauschen Inhalte und...

Die „MINT-Lücke“ in Deutschland wird wieder größer

Ende November 2022 hat das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) den neuesten MINT-Herbstreport1 vorgelegt. Laut dieser Untersuchung ist nach einem zweijährigen coronabedingten Rückgang bei der Nachfrage nach MINT-Fachkräften (Mathematik, Informatik,...

Barrierefreiheit in Bibliotheken

Bibliotheken sind in vielen Städten und Kommunen beliebte, häufig besuchte und genutzte zentrale Begegnungs- und Informationseinrichtungen. Es ist deshalb wichtig, es möglichst vielen Menschen zu ermöglichen die Bibliotheksgebäude und auch Online-Angebote weitgehend...

Studie zum Vertrauen in das globale Wissenschaftssystem

Die letzten zwei Pandemie-geprägten Jahre sind ein eindrücklicher Beweis dafür, was die globale Wissenschaftsgemeinschaft in der Lage ist zu leisten und wie wichtig sie für den Fortschritt der Menschheit ist. Aktuell fallen in vielen Ländern die Corona-Beschränkungen...