Zur Arbeit von Liaison Librarians
Datum: 12. Februar 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Die amerikanische Bibliotheksvereinigung Association for Research Libraries (ARL) hat einen Abschlussbericht über mögliche Arbeitsmodelle der so genannten Liaison Librarians vorgelegt. Bereits 2013 wurde ein Bericht von ARL publiziert, der sich mit den aktuellen und kommenden Herausforderungen dieses spezifischen Aufgabenbereichs für Bibliothekare beschäftigt (Quelle: "New Roles for New Times: Transforming Liaison Roles in Research Libraries", http://www.arl.org/storage/documents/publications/nrnt-liaison-roles-revised.pdf). Für den Begriff der "Liaison Librarians" gibt es in Deutschland keinen genau entsprechenden Fachausdruck. Verstanden wird darunter teilweise die Arbeit, die Fachreferenten heute in deutschen Bibliotheken ausüben. Zentral bei der Tätigkeit als Liaison Librarian ist eine größere Nähe zu den Benutzern, da diese eine intensivere Beratung und Informationsvermittlung benötigen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...