Wie sieht Wissensarbeit heute in den DACH-Ländern aus?
Datum: 13. November 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Wir leben heute bekanntlich im Zeitalter der Informations- und Wissensgesellschaft, d. h. viele Jobs werden heute von sogenannten Wissensarbeitern besetzt. Wie sieht aber der Arbeitsalltag dieses neuen Typs Arbeiter aus? Mit welchen Arbeiten verbringt er tatsächlich seine Arbeitszeit? Eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Hays in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) und dem Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) hat diese Fragen für die DACH-Länder untersucht. Demnach machen Routinearbeiten weiterhin einen großen Prozentsatz der täglichen Arbeit aus. Gefragt sind also neue Lösungen besonders durch Informationsspezialisten und Informationsmanager in Organisationen, um diesen „Leerlauf" zu reduzieren.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...

OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken

Ohne Frage hat COVID-19 in den letzten knapp zwei Jahren die Bildungslandschaft rund um den Globus verändert. Dies betrifft besonders Hochschuleinrichtungen wie Universitäten, wo ein Großteil der Präsenzveranstaltungen nicht mehr durchgeführt worden konnte. Die...