Warum Bibliotheken auch im digitalen Zeitalter weiter wichtig und wertvoll sind
Datum: 2. Dezember 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Für viele Menschen ist die Bibliothek noch immer eine der wichtigsten Einrichtungen, wenn sie nach Informationen suchen, diese erhalten oder lernen möchten. Gleichzeitig gibt es auch nicht wenige Menschen, die heute der Meinung sind, dass sie sich den mühevollen Weg zur Bibliothek sparen können, da sie ja alle notwendigen Informationen und Dokumente über das Internet finden. Für was gibt es schließlich eine Tastatur, einen Computer, eine Internetverbindung sowie die freundlichen Helfer namens Google und Wikipedia? Selbst Informationsspezialisten beginnen sich aus diesen Gründen schon seit einigen Jahren die Sinn- und Existenzfrage zu stellen: Braucht es Bibliotheken im digitalen Zeitalter überhaupt noch? Der bekannte Information Professional Robert Berkman hat in seinem neuen Buch eine Liste mit 10 (guten) Gründen aufgeführt, weshalb Bibliotheken auch im 21. digitalen Jahrhundert weiterhin relevant sind und wertvoll bleiben.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Open Science ist kein Selbstläufer

In seiner Funktion als wissenschaftspolitisches Beratungsgremium für Bund und Länder hat der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) kürzlich einen neuen Fachbericht1 veröffentlicht. In diesem Bericht werden aktuelle Entwicklungen in Europa zu zentralen Themen des...

Bericht zur Lage der Bibliotheken

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) e.V. hat die neueste Ausgabe 2022/2023 seines jährlich publizierten Berichts1 zur Lage der Bibliotheken in Deutschland veröffentlicht. Die Publikation zeigt die Bedeutung der deutschen Bibliotheken als wichtige Stütze für den...