Qualität der Medien ist weiter im Abschwung
Datum: 1. Dezember 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Aktuell ist die bereits 5. Ausgabe des Jahrbuchs zur Qualität der Medien in der Schweiz erschienen. Dieser Bericht wirft wieder einmal einen eher kritischen Blick auf das, was man früher gerne als Qualitätsjournalismus bezeichnet hat. Die vorliegenden Resultate deuten darauf hin, dass diese Qualität wiederum ein wenig gelitten hat. Als das Hauptübel für diese negative Trendentwicklung wird der Erfolg von Medien mit journalistisch niedriger Qualität angesehen. Mit anderen Worten, die Gratismentalität vieler Menschen macht sich im Journalismus negativ bemerkbar. Erarbeitet und herausgegeben wird diese Studie durch das Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich (fög).

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...