Qualität der Medien ist weiter im Abschwung
Datum: 1. Dezember 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Aktuell ist die bereits 5. Ausgabe des Jahrbuchs zur Qualität der Medien in der Schweiz erschienen. Dieser Bericht wirft wieder einmal einen eher kritischen Blick auf das, was man früher gerne als Qualitätsjournalismus bezeichnet hat. Die vorliegenden Resultate deuten darauf hin, dass diese Qualität wiederum ein wenig gelitten hat. Als das Hauptübel für diese negative Trendentwicklung wird der Erfolg von Medien mit journalistisch niedriger Qualität angesehen. Mit anderen Worten, die Gratismentalität vieler Menschen macht sich im Journalismus negativ bemerkbar. Erarbeitet und herausgegeben wird diese Studie durch das Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich (fög).

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...