Partnerschaften als strategische Priorität für Bibliotheken

In den letzten Jahren hat die Anzahl von Gemeinschaftsräumen in Bibliotheken deutlich zugenommen, d. h. Räume, die von der Bibliothek und anderen Campus-Einheiten gemeinsam verwaltet werden. Wissenschaftliche Bibliotheken tun sich aber noch heute häufig schwer, bei ihrem Raumangebot Kooperationen und Partnerschaften abseits der üblichen Nutzungsmöglichkeiten, in erster Linie als Schulungs- und Lernräume oder PC-Räume, einzugehen. In einer Fallstudie wird gezeigt, welche Vorteile sich durch eine breiter interpretierte Raum-Zusammenarbeit ergeben können. Darunter werden neue Formen der Raumnutzungen innerhalb der Bibliothek verstanden, die es für interne Hochschuleinrichtungen und für externe Organisationen und Unternehmen interessant macht, eine Partnerschaft mit der Bibliothek einzugehen.



In den letzten Jahren hat die Anzahl von Gemeinschaftsräumen in Bibliotheken deutlich zugenommen, d. h. Räume, die von der Bibliothek und anderen Campus-Einheiten gemeinsam verwaltet werden. Wissenschaftliche Bibliotheken tun sich aber noch heute häufig schwer, bei ihrem Raumangebot Kooperationen und Partnerschaften abseits der üblichen Nutzungsmöglichkeiten, in erster Linie als Schulungs- und Lernräume oder PC-Räume, einzugehen. […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.