Kontroverse Onleihe-Studie des Börsenvereins
Datum: 18. Dezember 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat Ende November in Zusammenarbeit mit den Marktforschern der GfK eine Studie zur sogenannten Onleihe publiziert. Darin werden mögliche Folgen für den Buchmarkt durch die digitale Ausleihe der Bibliotheken analysiert. Aus den erhaltenen Resultaten wird die Behauptung abgeleitet, sie wirke sich negativ auf den Umsatz des Buchhandels aus. Wir stellen nachfolgend die Kernaussagen aus der GfK-Untersuchung vor und diskutieren deren Schlussfolgerungen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Auskunfts- und Informationsdienste in Bibliotheken

Die Studie Reference service in libraries like mine: A comparison of current reference service in libraries serving medium, small, and very small institutions von Julie E. Sweeney (Ryan Library, Point Loma Nazarene University, USA)1 zielt darauf ab, die Lücke in der...

Die transparente Dokumentation von Cultural Heritage Datasets

Angesichts der Probleme in Bezug auf Datenqualität und unzureichende Dokumentation von Datensätzen hat die Machine Learning Community begonnen, standardisierte Verfahren zur Erstellung von Datenblättern für maschinelles Lernen zu entwickeln. Das Hauptziel besteht...

Die Rolle der Bibliotheken im Bereich reproduzierbarer Forschung

Die Studie Emerging Roles and Responsibilities of Libraries in Support of Reproducible Research von Birgit Schmidt und Kollegen1 beleuchtet die wachsende Rolle von Bibliotheken bei der Unterstützung reproduzierbarer Forschung. Reproduzierbare Forschung, auch...