Ist Mobbing für Bibliotheken ein Fremdwort?
Datum: 27. März 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Unabhängig von der Branche gibt es zwischen Mitarbeitern wohl immer gewisse Konflikte am Arbeitsplatz. Bibliotheken und andere Informationsspezialisten sind da keine Ausnahme. In der Regel sind diese Probleme und Konflikte zwar meist durch etwas Kommunikation, Kompromissbereitschaft und Toleranz zu lösen. Gelegentlich gibt es aber Begleitumstände, die das Arbeitsklima in einer Informationseinrichtung auch langfristig vergiften können. Stichworte, die man in diesem Zusammenhang nur ungern hört, sind z.B. Schikane, Mobbing oder Belästigungen am Arbeitsplatz. In Deutschland gibt es zu diesem Thema bisher so gut wie keine Literatur. In den USA beschäftigen sich aktuell verschiedene Untersuchungen mit dieser Problematik. Und immer deutlicher wird, dass es auch in Bibliotheken manchmal an der notwendigen Höflichkeit und einem zivilisierten Umgang unter den Informationsspezialisten mangelt. Nachfolgend werden die Resultate einer Untersuchung unter mehr als 4.000 Informationsspezialisten in den USA vorgestellt.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit

In seinem 2021er-Trendbericht „Trends Set to Impact Libraries in 2021“1 identifiziert der Datenbankhost LexisNexis fünf zentrale Trends, von denen Bibliotheken in den nächsten Jahren nachhaltig beeinflusst werden. Einer dieser fünf Trends ist – natürlich – die...