Googles Vorstellungen von der zukünftigen Internetsuche
Datum: 30. Oktober 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

In einem Interview mit der britischen Medienanstalt BBC hat der Google Such-Chef Amit Shingal einen Einblick in die geplanten Änderungen der führenden Suchmaschine gewährt. Ausgangspunkt all dieser Überlegungen bildet der vermehrte Einsatz von Smartphones für die Nutzung des Internets. Inzwischen werden global im Internet mehr Daten über mobile Endgeräte wie Smartphones, als über den stationären Desktop-PCs abgerufen. Für Google, das immer noch fast ausschließlich von Werbeeinnahmen lebt, ist es verständlich, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. So soll die zukünftige Internetsuche stärker die Anforderungen durch diese kleinen Bildschirme sowie die mobilen Nutzungsgewohnheiten der User berücksichtigen, d.h. wir leben heute in einer mobilen Welt und so soll sich auch die Internetsuche nun nach dieser mobilen Umwelt richten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...