Googles Vorstellungen von der zukünftigen Internetsuche
Datum: 30. Oktober 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

In einem Interview mit der britischen Medienanstalt BBC hat der Google Such-Chef Amit Shingal einen Einblick in die geplanten Änderungen der führenden Suchmaschine gewährt. Ausgangspunkt all dieser Überlegungen bildet der vermehrte Einsatz von Smartphones für die Nutzung des Internets. Inzwischen werden global im Internet mehr Daten über mobile Endgeräte wie Smartphones, als über den stationären Desktop-PCs abgerufen. Für Google, das immer noch fast ausschließlich von Werbeeinnahmen lebt, ist es verständlich, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. So soll die zukünftige Internetsuche stärker die Anforderungen durch diese kleinen Bildschirme sowie die mobilen Nutzungsgewohnheiten der User berücksichtigen, d.h. wir leben heute in einer mobilen Welt und so soll sich auch die Internetsuche nun nach dieser mobilen Umwelt richten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...