Gesundheit am Arbeitsplatz
Datum: 13. November 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Stress sowie allgemeiner Zeitmangel für die zu bewältigenden Aufgaben gehören heute für viele Beschäftigte zum Berufsalltag. Hält diese Situation zu lange an, hat dies weitreichende negative Auswirkungen auf die Zufriedenheit mit einem Job sowie auf die physische und psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verursacht dies allein für US-amerikanische Unternehmen jedes Jahr mehr als 300 Mrd. $ an Kosten. Gesundheit am Arbeitsplatz ist daher ein Thema, dem sich auch Bibliotheken und andere Informationseinrichtungen annehmen sollten. Die Informationsbranche ist bei diesem Phänomen mit Sicherheit nicht die berühmte Ausnahme von der Regel. Mittels einer Umfrage unter wissenschaftlichen Bibliotheken wird nachfolgend untersucht, welche Faktoren die Gesundheit der dort tätigen Mitarbeiter negativ beeinflussen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...