EU-Digitalbericht: Deutschland weiterhin nur Mittelmaß
Datum: 22. Juni 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Die neuste Ausgabe des EU-Digitalberichts zeigt, dass Deutschland bei der Digitalisierung nur langsam vorankommt. Besondere Problemfelder sind laut dieser Untersuchung die zu wenigen Glasfasernetze für Breitbandinternet sowie die mangelhafte Umsetzung einer E-Government-Strategie. Insgesamt nimmt Deutschland in diesem Länderranking unter 28 EU-Ländern den 9. Platz ein. Ausgehend von der wirtschaftlichen Bedeutung und Leistungsfähigkeit der Bundesrepublik ist das natürlich keine zufriedenstellende Entwicklung. Andererseits kommt dies aufgrund früherer Untersuchung zum Digitalisierungsgrad von Deutschland nicht überraschend. Hier rächt sich, dass diese umfangreichen Infrastrukturprojekte erst relativ spät mit der notwendigen Konsequenz in Angriff genommen worden sind.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Die Auswirkungen von COVID-19 auf Wissenschaftliche Bibliotheken

Die Corona-Pandemie wird hoffentlich in den nächsten Monaten abflauen; dennoch hatte und hat sie noch immer nicht unerhebliche Auswirkungen auf Bibliotheken, beispielsweise in Form von dramatischen Haushalts- und Raumbeschränkungen. In einer kürzlich veröffentlichten...

Studie zur erwarteten Rolle von KI in Bibliotheken und Museen

Eine Projektgruppe der Europeana, der europäischen digitalen Plattform für das wissenschaftliche und europäische Kulturerbe, widmet sich seit 2019 einer Untersuchung der erwarteten Rolle und Auswirkung der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich des...