Digitales Fasten als guter Vorsatz für das neue Jahr?
Datum: 3. Februar 2020
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Wie heißt es so schön im klassischen Silvester-Sketch Dinner for One: „The same procedure as every year“. So könnte man auch die Praxis der guten Vorsätze für das neue Jahr beschreiben. Ein moderner, dem Zeitgeist entsprechender Vorsatz für den Homo Digitalis ist der Ruf nach einer digitalen Diät. Aktuell finden sich in vielen Medien Beiträge zum sogenannten „Digital Detox“. Darunter versteht man den bewussten Verzicht auf digitale Medien. Laut einer aktuellen Umfrage des deutschen Hightech-Verbands haben sich 11 % aller deutschen Bürger vorgenommen, 2020 bewusst auf den Konsum aller digitalen Medien zu verzichten. Aber wie sinnvoll ist so ein tage- oder wochenlanges digitales Fasten tatsächlich?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...