Big Data (nicht nur) für Medienunternehmen

Ausgabe 10/2014

Big Data ist inzwischen mehr als nur ein reines Schlagwort. Der Big Data-Trend betrifft inzwischen alle Branchen, inklusive der Medienindustrie. Fortwährend werden neue Technologien entwickelt, um den Prozess der Datenanalyse zu automatisieren und zu vereinfachen. Gleichzeitig besteht ein immenser Bedarf an Datenanalysten und -wissenschaftlern für die Auswertung der immer größer werdenden Datenmengen. Auch Zeitungen, Fernsehsender, Zeitschriften und Online-Verlage können Big Data-Strategien z.B. einsetzen, um ein besseres Verständnis ihrer Kunden zu gewinnen. Aber auch die Optimierung von Werbeanzeigen oder die automatisierte Erstellung von Texten können mittels solcher Big Data-Werkzeuge umgesetzt werden. In einer zweijährigen Studie haben die Autorin Martha Stone und das Reuters Institut die Möglichkeiten von Big-Data-Strategien für Medienunternehmen identifiziert. Ergänzend werden auch Best Practice-Fallstudien für den Einsatz von Big Data vorgestellt. Die vorliegenden Erkenntnisse sind aber unabhängig von der Branche für alle an diesem Thema interessierten Kreise von Interesse.



Big Data ist inzwischen mehr als nur ein reines Schlagwort. Der Big Data-Trend betrifft inzwischen alle Branchen, inklusive der Medienindustrie. Fortwährend werden neue Technologien entwickelt, um den Prozess der Datenanalyse zu automatisieren und zu vereinfachen. Gleichzeitig besteht ein immenser Bedarf an Datenanalysten und -wissenschaftlern für die Auswertung der immer größer werdenden Datenmengen. Auch Zeitungen, Fernsehsender, […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.