Wissenschaftliche Fachartikel immer schlechter lesbar
Datum: 13. November 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Eine Studie von Wissenschaftlern des schwedischen Karolinska Institutet hat untersucht, ob und inwieweit heute wissenschaftliche Texte komplizierter zu lesen sind als früher. Für diesen Zweck wurden knapp 710.000 Abstracts analysiert, die zwischen 1881 und 2015 in 123 wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Entnommen wurden die Abstracts aus der Datenbank PubMed. Es handelt sich um englischsprachige Fachartikel, die vorwiegend aus allgemeinwissenschaftlichen, biomedizinischen Fachzeitschriften stammen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Open Science ist kein Selbstläufer

In seiner Funktion als wissenschaftspolitisches Beratungsgremium für Bund und Länder hat der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) kürzlich einen neuen Fachbericht1 veröffentlicht. In diesem Bericht werden aktuelle Entwicklungen in Europa zu zentralen Themen des...

Bericht zur Lage der Bibliotheken

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) e.V. hat die neueste Ausgabe 2022/2023 seines jährlich publizierten Berichts1 zur Lage der Bibliotheken in Deutschland veröffentlicht. Die Publikation zeigt die Bedeutung der deutschen Bibliotheken als wichtige Stütze für den...