Weiterverkauf von E-Books mittels NFTs?
Datum: 11. Oktober 2022
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Kürzlich hat der besonders im Bereich Bildung tätige britische Medienverlag Pearson mit der Idee Schlagzeilen gemacht, durch die Verwendung von Technologien wie der Blockchain und sogenannten NFTs (Non-fungible Tokens) am Weiterverkauf seiner E-Books mitverdienen zu wollen1. Hintergrund ist, dass ein gedrucktes Pearson-Lehrbuch bis zu sieben Mal weiterverkauft wird, wobei der Verlag aus seiner Sicht ungerechterweise nur am ersten Verkauf vollständig beteiligt wird. Tatsächlich ist die rechtliche Situation derzeit so, dass Verlage bei einem Weiterverkauf von gedruckten Büchern nicht mitverdienen. Dagegen ist der Weiterverkauf von E-Books durch Verbraucherinnen und Verbraucher bislang praktisch gar kein Thema, da man elektronische Bücher laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Anbieter solcher digitaler Ausgaben weder ausleihen, verschenken noch weiterverkaufen darf. Mit der Nutzung von NFTs könnte jedoch ein potenzieller Markt für elektronische Second-Hand-Bücher geschaffen werden. Diese Idee hat aus zahlreichen Gründen viele Fragen aufgeworfen. Prinzipiell zeigt der Vorschlag aber: Es ist höchste Zeit, dass der Gesetzgeber E-Books endlich rechtlich verbindlich regelt.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Zum Wert von Informationen

In einer gemeinsamen Arbeit1 haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Innsbruck und der Carnegie Mellon University (USA) untersucht, welchen Wert Informationen für uns heute haben. Der Wert von Informationen, einem immateriellen Gut, ist bislang...

KI-generierte Kunst fordert den klassischen Kunstbetrieb heraus

In der Kunstwelt hat es schon immer Revolutionen gegeben, wenn ein neuer Kunststil aufgetauchte und bestehende Kunstformen durch neue Trends und Moden abrupt abgelöst wurden. Erinnert sei etwa an die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, als der Impressionismus entstand...

Algorithmen sind sowohl Fluch als auch Segen von Internetplattformen

Algorithmen von Suchmaschinen, sozialen Medien, Video- und Streaming-Plattformen entscheiden darüber, welche Inhalte und Informationen wir täglich zu sehen bekommen. Algorithmen sind streng gehütete Geschäftsgeheimnisse und damit kaum transparent. Ohne Algorithmen...

Daten zur wissenschaftlichen Verlagsbranche

Delta Think, ein Beratungsunternehmen für Verlage, hat kürzlich die Ergebnisse1,2 einer Big-Data-Analyse des wissenschaftlichen Verlagswesens vorgestellt. Für die Analyse wurden die Daten der frei verfügbaren Datenbank OpenAlex (https://openalex.org/) genutzt. In...