Was denn nun: Benutzer, User, Kunde etc.?
Datum: 30. Juni 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Der Einfluss von Betriebswirtschaft, Internet und anderen Entwicklungen auf Bibliotheken hat in den letzten zwei Jahrzehnten dazu geführt, dass eine vielfältige Begriffe für diejenigen Personen entstanden sind, die diese Informationseinrichtungen auf irgendeine Art nutzen. Folgende Bezeichnungen lassen sich heute u.a. finden: Benutzer, Kunden, User, Nutzer, Klienten, Ausleiher, Mitglieder und Besucher. Aber welcher Ausdruck ist der am häufigsten verwendete? Welcher dieser Begriffe passt am besten? Und welche Auswirkungen hat die Nutzung einer aus dem Bibliotheksjargon oder aus dem Nicht-Bibliotheksbereich stammenden Bezeichnung für unser Publikum? Hat dies überhaupt einen Einfluss oder spielt es überhaupt keine Rolle, wie wir diese Personen bezeichnen?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...