Kategorie

Informations- und Kommunikationstechnologien

Studie weckt Zweifel an der Technikexpertise von Digital Natives

Ohne Frage haben Computer, Internet und weitere technologische Fortschritte einen tiefgreifenden Einfluss auf das Leben und den Lebensstil nicht nur einer jungen Generation in den letzten Jahren gehabt. Jugendliche sind heute praktisch bereits seit ihrer Geburt ständig von diesen neuen Technologien umgeben und wachsen mit diesen auf, da diese Geräte inzwischen sehr preisgünstig zu erhalten und zudem mobil, d.h. überall nutzbar sind. Abgeleitet aus dieser Beobachtung wird diese Generation gerne...

mehr lesen

Prognosen und Daten zur Entwicklung des Internets

Der Netzwerkausrüster Cisco Systems hat die neueste Ausgabe seines Cisco Visual Networking Index (VNI) vorgelegt, die auch Prognosen für den Zeitraum von 2012 bis 2017 für das Internet sowie den globalen Netzwerkdatenverkehr enthalten. Im Vergleich zur letzten Ausgabe kommen in diesen Resultaten einige neue wichtige Erkenntnisse vor, die aufhorchen lassen. Dazu zählt u.a., dass in den nächsten fünf Jahren der mobile Datenverkehr bereits den festnetzgebundenen Internet-Traffic überholen dürfte. Dazu sieht Cisco bei dem bisher mehr als Schlagwort wahrgenommenen „Internet der Dinge“ ein spürbares Wachstum, was ebenfalls zu mehr Datenaufkommen führt.

Nachfolgend einige Resultate aus dem Cisco­Bericht:

Zukünftig dürfte der Datenverkehr allein durch die Zunahme an neuen Internetnutzern weiter stark ansteigen. Aktuell gibt es weltweit ca. 2,3 Mrd. Menschen (32% von aktuell gesamthaft 7,2 Mrd. Erdenbürgern), die das Internet benutzen. 2017 sollen dann 3,6 Mrd. Menschen online sein, was einem Anteil von 48% an der erwarteten Weltbevölkerung von 7,6 Mrd. Menschen entspricht. Der öffentliche und staatliche Druck auf die Telekommunikationsunternehmen, entsprechende Datennetze zu unterhalten, wird also sicher nicht geringer werden.
2017 wird es gesamthaft mehr als 17 Mrd. Netzwerkverbindungen geben (mobile und stationäre Endgeräte, M2M­Verbindungen, d.h. Machine­to­Machine, etc.). Zum Vergleich, 2012 gibt es insgesamt ca. 12 Mrd. Netzwerkverbindungen.
Im Jahr 2017 werden durch die weltweiten Netzwerke mehr Daten fließen als in allen früheren „Internet“­Jahren zusammen. So soll 2017 das globale Datenvolumen …

mehr lesen

Zukunftsstudie „Digitale Technologien“

Der Münchner Kreis, eine übernationale Vereinigung für Kommunikationsforschung, hat vor kurzem zum 5. Mal seine Zukunftsstudie zu den Nutzerbedürfnissen an die digitale Welt von übermorgen präsentiert. Im Mittelpunkt dieses Studienprojekts steht die Erforschung der Wünsche und Anforderungen an die kommende digitale Welt. Dazu wird der Ist-Zustand genauso analysiert wie die potenziellen Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologien in den nächsten Jahren. Unterteilt wird die Studie in die vier Themenfelder Arbeit, Mobilität, Medien und Verwaltung. Insgesamt knapp 7.300 Personen aus Deutschland, Brasilien, China, Indien, Südkorea und den USA haben sich an dieser Online-Befragung im Zeitraum von Dezember 2012 bis Januar 2013 beteiligt.

Hier einige interessante Resultate und Erkenntnisse aus der knapp 300 Seiten umfassenden Studie:

In Deutschland werden pro Tag und Einwohner 225 Minuten vor dem Fernseher verbracht (Stand: 2011 / Quelle: Statista 2012).
31% der deutschen Bevölkerung nutzen inzwischen das soziale Netzwerk Facebook (Stand: Januar 2013 / Quelle: Social Bakers 2013).
58% der Deutschen besitzen ein Notebook oder Netbook, 50% haben ein Smartphone (+21% gegenüber Zukunftsstudie 2011) und 25% einen Tablet-Rechner (+18% gegenüber Zukunftsstudie 2011).
2013 nutzen 29% der Deutschen das mobile Internet sowohl privat als auch beruflich (+14% gegenüber der Zukunftsstudie 2011). 37% der deutschen Einwohner nutzen das mobile Internet ausschließlich privat (+4% gegenüber 2011) und 4% nutzen das mobile Internet nur aus beruflichen Gründen (+3% gegenüber 2011). 27% der Deutschen verwenden weder beruflich noch privat das mobile Internet. Dies ist gegenüber der Zukunftsstudie 2011 ein bedeutender Rückgang …

mehr lesen