Rangliste der besten und der schlechtesten Jobs
Datum: 24. Mai 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der digitale Wandel schreitet schneller voran als von vielen Beobachtern wohl erwartet, und verändert unsere Gesellschaft sowie unsere Arbeitsleben einschlägig. Diese Auswirkungen spüren einige Branchen schon heute mehr als andere. Eine Untersuchung des US-amerikanischen Karriereportals CareerCast.com hat basierend auf den Zahlen der US-Statistiksbehörde untersucht, welche Jobs besonders zukunftsträchtig sind und welche Berufe man heute vielleicht besser nicht mehr wählen sollte. Das vorliegende Ranking belegt z.B. die existentielle Krise in der die Medien und die Pressebranche stecken. Als der schlimmste Job des Jahres 2015 wurde der Print-Zeitungsjournalist "gekürt". Dieser verspricht einen hohen Stressanteil, geringen Verdienst und kaum große Zukunftsaussichten. Auf der anderen Seite stehen Berufe wie der Aktuar oder Datenwissenschaftler, die genau im Gegensatz mit einem hohen Verdienst, geringem Stressniveau und besten Zukunftsaussichten aufwarten können.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Landen von KI verfasste Bücher demnächst auf Bestsellerlisten?

In der letzten Ausgabe der Library Essentials (Ausgabe 6/2021, S. 33-35) haben wir untersucht, inwieweit Künstliche Intelligenz (KI) bereits in der Lage ist, wissenschaftliche Texte zu verfassen. In einem Beitrag für die Zeitschrift encore wird ein ähnliches Thema...

Chancen und Vorteile durch Smart Cities

Eine aktuelle Umfrage des deutschen Technologie-Verbands Bitkom1 zum Konzept der Smart Cities bietet auch für Bibliotheken wichtige Einblicke, wie sich die städtischen Räume in Deutschland in der Zukunft entwickeln und wie sie aussehen könnten. Allgemein verspricht...