Rangliste der besten und der schlechtesten Jobs
Datum: 24. Mai 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der digitale Wandel schreitet schneller voran als von vielen Beobachtern wohl erwartet, und verändert unsere Gesellschaft sowie unsere Arbeitsleben einschlägig. Diese Auswirkungen spüren einige Branchen schon heute mehr als andere. Eine Untersuchung des US-amerikanischen Karriereportals CareerCast.com hat basierend auf den Zahlen der US-Statistiksbehörde untersucht, welche Jobs besonders zukunftsträchtig sind und welche Berufe man heute vielleicht besser nicht mehr wählen sollte. Das vorliegende Ranking belegt z.B. die existentielle Krise in der die Medien und die Pressebranche stecken. Als der schlimmste Job des Jahres 2015 wurde der Print-Zeitungsjournalist "gekürt". Dieser verspricht einen hohen Stressanteil, geringen Verdienst und kaum große Zukunftsaussichten. Auf der anderen Seite stehen Berufe wie der Aktuar oder Datenwissenschaftler, die genau im Gegensatz mit einem hohen Verdienst, geringem Stressniveau und besten Zukunftsaussichten aufwarten können.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...