Präferenzen von Bibliothekaren zu bestimmten Informationskompetenz-Techniken
Datum: 12. Februar 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Recherche- und Informationskompetenzen zu vermitteln ist heute integraler Bestandteil der Aufgabentätigkeit von wohl fast jedem wissenschaftlichen Bibliothekar. Schon seit langer Zeit gibt es eine intensive Diskussion, auf welche Weise dies am effektivsten erreicht werden kann. Der folgende Beitrag präsentiert die Ergebnisse einer Studie, die die Einstellungen und Präferenzen von Informationsspezialisten zu verschiedenen Informationskompetenz-Techniken untersucht. Ziel der Arbeit ist es, die geeignetsten Lehrmodelle für die Informationskompetenz-Vermittlung zu bestimmen und somit bessere Schwerpunkte bei der universitären Lehrtätigkeit zu setzen. Die vorliegenden Umfrageergebnisse deuten darauf hin, dass Lehrkonzepte, die den Bibliothekaren mehr Zeit für die Betreuung von Studenten einräumen – und hier insbesondere von hochmotivierten Studenten – am erfolgreichsten sind.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...