PISA-Studie – Stellungnahme des dbv
Datum: 30. Januar 2024
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) ist sehr besorgt über die neuesten Ergebnisse des internationalen PISA 2022-Leistungsvergleichs.1 Deutsche Schülerinnen und Schüler haben in der Lesekompetenz das schlechteste Ergebnis seit 2000 erzielt. Das ist alarmierend, da etwa 26 Prozent nicht einmal das Mindestniveau erreichen. Diese Entwicklung hat weitreichende Konsequenzen für lebenslanges Lernen und die gesellschaftliche Entwicklung. Wie der dbv betont, bildet Lesekompetenz das Fundament, auf dem Bildungsprozesse aufbauen. Die Vernachlässigung dieser Fähigkeit verursacht erhebliche Folgekosten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

UNESCO-Empfehlung zu Open Science

Drei Jahre nach der Annahme der UNESCO-Empfehlung zu Open Science hat sich die Anzahl der Länder, die spezifische Strategien für Open Science verabschiedet haben, fast verdoppelt. Elf Länder haben politische Maßnahmen ergriffen und rechtliche Rahmenbedingungen...