OpenAI führt laut eigenen Angaben Gespräche mit Dutzenden von Verlagen über die Lizenzierung von Inhalten
Datum: 16. März 2024
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

OpenAI befindet sich in Gesprächen mit einer Vielzahl von Verlagshäusern bezüglich der Lizenzierung von Inhalten, während das Unternehmen gleichzeitig mit einer schwerwiegenden Urheberrechtsklage der New York Times konfrontiert ist. Sam Altman, CEO von OpenAI, nahm kürzlich an der Jahreskonferenz des Hope Global Forums in Atlanta, Georgia, teil, was die Ernsthaftigkeit der aktuellen Verhandlungen unterstreichen soll.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

UNESCO-Empfehlung zu Open Science

Drei Jahre nach der Annahme der UNESCO-Empfehlung zu Open Science hat sich die Anzahl der Länder, die spezifische Strategien für Open Science verabschiedet haben, fast verdoppelt. Elf Länder haben politische Maßnahmen ergriffen und rechtliche Rahmenbedingungen...