Kommunikation zwischen Bibliothek und IT ist verbesserungsfähig
Datum: 18. Oktober 2020
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

An Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen gestaltet sich das Verhältnis zwischen IT-Abteilung und der Bibliothek nicht immer als ganz reibungslos. Diese Aussage gilt wohl auch für andere Bibliothekstypen, etwa Firmen- oder Behördenbibliotheken. Ein entscheidender Grund hierfür dürfte sicher darin zu suchen sein, dass die Software-Lösungen und Werkzeuge von Informationseinrichtungen nicht unbedingt unter den Begriff „Standard-Software“ fallen. In einer Umfrage von SeamlessAccess (SA), einem Dienstleister zur Vereinfachung von Online-Anmeldungen, werden aktuelle Einsatzmöglichkeiten und Einstellungen zur Verbund Authentifizierung (siehe z.B. https://ra21.org/2017/05/25/federated-identity-and-privacy/) untersucht. Für diese Untersuchung wurden insgesamt 290 Informationsspezialisten (159) und IT-Fachleute (131) überwiegend aus Europa und den USA befragt. Folgende interessante Aussagen haben sich dabei ergeben:

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...