KI ändert derzeit nichts an Googles Vormachtstellung
Datum: 10. September 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Als Microsoft vor einigen Monaten eine KI-gestützte Version seiner Suchmaschine Bing vorstellte, sprachen viele Fachleute schon vom Ende der Google-Dominanz bei der Websuche. Gleichzeitig waren weitere neue Herausforderer am Start, wie die von zwei früheren Google-Mitarbeitern entwickelte KI-Suchmaschine Neeva. Ermöglicht wurde diese Aufbruchstimmung bei den Suchmaschinen durch den im November letzten Jahres veröffentlichten generativen KI-Bot ChatGPT, der den KI-Hype erst ausgelöst hat. Die Frage ist daher, ob sich auf dem Suchmaschinenmarkt tatsächlich eine Wachablösung abzeichnet. Ein Beitrag1 im Wall Street Journal (WSJ) kommt zu dem Schluss, dass davon gegenwärtig wenig bis gar nichts zu spüren ist.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

UNESCO-Empfehlung zu Open Science

Drei Jahre nach der Annahme der UNESCO-Empfehlung zu Open Science hat sich die Anzahl der Länder, die spezifische Strategien für Open Science verabschiedet haben, fast verdoppelt. Elf Länder haben politische Maßnahmen ergriffen und rechtliche Rahmenbedingungen...