Ist Künstliche Intelligenz (KI) bereits Teil der Strategien wissenschaftlicher Bibliotheken?
Datum: 21. Dezember 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde mit dem öffentlichen Zugänglichmachen des generativen KI-Systems ChatGPT durch das Unternehmen OpenAI eine Art Zeitenwechsel eingeläutet. Gleichzeitig ist aber nicht nur das ungeheure Potenzial dieser Technologie allgemein sichtbar geworden, sondern es zeigen sich auch die zahlreichen noch bestehenden Mankos und Risiken durch generative KI-Anwendungen. Trotz dieser Einschränkungen und des teilweise überbordenden Medien-Hypes sind Fachleute aus den unterschiedlichsten Gebieten übereinstimmend der Meinung, dass in der Zukunft kaum eine Branche nicht nachhaltig durch KI beeinflusst werden wird. Wenig überraschend gilt diese Aussage auch für Bibliotheken. Gut ablesen lässt sich diese Relevanz an der in den letzten Monaten schnell angewachsenen bibliothekswissenschaftlichen Fachliteratur zum Thema (generative) KI. Bibliotheken haben grundsätzlich den potenziellen Wert solcher KI-Anwendungen für ihre eigenen Tätigkeiten bereits erkannt, auch wenn die praktische Nutzung von KI-Tools in Bibliotheken bisher eher die Ausnahme als die Regel ist. In der nachfolgend vorgestellten Arbeit1 liegt der Fokus nicht unbedingt auf den tatsächlichen oder potenziellen Anwendungen von KI für und in Bibliotheken. Stattdessen versucht diese Arbeit die Frage zu beantworten, ob und wie wissenschaftliche Bibliotheken auf diese Möglichkeiten durch den Einsatz von KI auf strategischer Ebene reagieren. Dazu dient ein Ländervergleich zwischen Großbritannien und China, basierend auf einer Stichprobe der 25 besten britischen und der 25 besten chinesischen Universitäten. Anhand der ausgewerteten Daten wird verglichen, wie der Stand der Anwendung von KI in diesen zwei Ländern jeweils ist und welche unterschiedlichen Entwicklungsschwerpunkte es zwischen Großbritannien und China gibt. Es handelt sich um eine der ersten Studien, die den aktuellen Stand der Anwendung von KI in wissenschaftlichen Bibliotheken untersuchen und die erhaltenen Resultate zudem auf internationaler Ebene vergleichen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft

Bibliotheken experimentieren schon seit geraumer Zeit mit KI-Technologien. In einer Experimentierphase von Mitte der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre konzentrierte sich hauptsächlich auf den Einsatz von Expertensystemen. Viele Projekte verwendeten...

Bibliotheken und das Metaversum

Es mag an Science-Fiction und visionäre Konzepte erinnern, doch für manche stellt es den zukünftigen Weg für Bibliotheken dar: Mit dem Voranschreiten in immer digitalere Umgebungen und dem Nutzen der Möglichkeiten, die erweiterte Realitäten bieten, entstehen Ideen,...

Gender und Sexualität in Bibliotheken

In ihrem Artikel Not Doing It: Avoidance and Sex-Related Materials in Librarie" beschreiben Rebeca C. Jefferson und Ewa Dziedzic-Elliott, wie Bibliothekare und Bibliotheksmitarbeiter in den USA damit umgehen, Materialien zu Themen wie Sex, Geschlecht und Sexualität in...