Ist das Metaversum das neue Internet?
Datum: 31. August 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Große Teile der Tech-Branche werden aktuell von einem neuen Begriff in helle Begeisterung versetzt: Metaverse oder auf Deutsch das Metaversum. So hat etwa Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich verkündet1, Facebook solle sich zu einem „metaversen Unternehmen“ weiterentwickeln. Beinhalten soll diese Vision neben den verschiedenen sozialen Plattformen auch den Einbezug verschiedener Initiativen zu Augmented Reality (AR) und zu Virtual Reality (VR) sowie weitere Technologien wie Kryptowährungen und Non-Fungible Tokens (NFTs). Zuckerberg stellt sich das Metaversum als eine wesentlich umfassendere Version des Internets vor, in der Menschen vollständig virtuell „präsent“ sein können, anstatt nur mehr oder weniger „passiv“ zu zuschauen. Auch Führungskräfte anderer großer Technologie-Konzerne verfolgen Metaverse-Ideen, wie Microsoft-CEO Satya Nadella. Microsoft arbeitet aktuell mit seinen Hololens- und Mesh-Projekten ebenfalls an seiner Version eines Metaversums, um zukünftig dreidimensionale Avatare von Usern in Echtzeit miteinander interagieren zu lassen. Was steckt genau hinter der Idee des „Metaversums“? Wollen hier Unternehmen aus der Tech-Branche neue virtuelle Räume kreieren, um die Menschen noch stärker und enger an ihre großen Plattformen unter Nutzung der neuesten technischen Möglichkeiten binden zu können? Oder stehen die Metaversen sogar allgemein für unsere zukünftigen Online-Erfahrungen, sozusagen für das Internet der Zukunft?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

KI-generierte Texte und Inhalte: zwischen Chance und Gefahren

Bis vor Kurzem war Künstliche Intelligenz (KI) für die breite Öffentlichkeit trotz der intensiven Medienberichterstattung etwas wenig Greifbares. Innerhalb weniger Monate dürfte sich das aber schlagartig verändert haben. Zuerst tauchten auf KI-basierende...

Wohin führt Twitters Weg?

In den letzten Wochen hat sich der Kurznachrichtendienst Twitter – der bislang auch von der Wissenschaftscommunity intensiv und gerne genutzt wird – zu einer Art täglicher Seifenoper entwickelt. Allein die Übernahme und dann wieder Nicht-Übernahme und dann doch...

Trends bei der Archivierung von sozialen Medien

Internet- und Webinhalte für die Nachwelt zu dokumentieren und zu bewahren ist bekanntlich eine sehr schwierige und kostspielige Aufgabe. Das hat aber nicht nur technische und finanzielle, sondern auch rechtliche Gründe. Und noch deutlich seltener als Websites werden...

Globale Digital-Trends

Die Menschheit hat kürzlich einen neuen Meilenstein erreicht: Am 15. November 2022 soll die Weltbevölkerung die 8-Milliarden-Grenze übertroffen haben. Die demografische Entwicklung dürfte die digitale Welt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nachhaltig...