Information ist nicht gleich Information
Datum: 24. Juni 2022
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

In der Informations- und Wirtschaftswissenschaft kennt man die Unterscheidung zwischen primären und sekundären Informationen oder auch zwischen qualitativen und quantitativen Daten oder Fakten. Gelegentlich wird auch von harten und weichen Fakten – genauer: Faktoren – sowie quantitativen und qualitativen Kennzahlen gesprochen. In der Finanzwissenschaft spielt eine etwas andere Unterscheidung eine wichtige Rolle, nämlich die zwischen ‚harten‘ und ‚weichen‘ Informationen. Allgemein bilden Informationen einen wesentlichen Bestandteil aller Finanztransaktionen und -märkte. Eine Hauptaufgabe der Finanzmärkte und -institutionen besteht darin, Informationen zu sammeln, zu verarbeiten und zu übermitteln. In den letzten 50 Jahren hat Technologie die Art und Weise der Informationsübermittlung erheblich beeinflusst. Die internationalen Finanzmärkte, der Handel von Wertpapieren sowie die Finanzinstitutionen und die Finanzintermediäre sind durch Computertechnologie, Internet und andere Technologien weitgehend transformiert und digitalisiert worden. Von daher stellt sich die Frage, ob die ‚menschliche Komponente‘, d. h. persönliche Kontakte und Informationen, in der technologisierten Finanzwelt noch eine entscheidende Rolle spielt. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Möglichkeit ergeben, auch diese Frage genau zu untersuchen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 belegt, dass weiche Informationen in der Vermögensverwaltung nur unzureichend durch harte Informationen ersetzt werden können.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Wohin entwickelt sich das Peer-Review-Verfahren?

Das Peer-Review-Verfahren wird in der Wissenschaft gerne als der „Gold-Standard“ bezeichnet, wenn es um die Prüfung und Glaubwürdigkeit von Forschungsarbeiten geht. Kritik an diesem Prüfverfahren existiert aber schon seit etlichen Jahrzehnten. Allerdings ist in den...

Neue Chance für Chatbots in Bibliotheken?

Den Bibliotheken ist besonders in den letzten zwei Jahren durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie bewusst geworden, wie wichtig die Website ihrer Einrichtung ist. Denn die Website stellt einen virtuellen Treffpunkt dar, an dem Nutzerinnen und Nutzer auch ohne einen...

Enterprise Search bleibt eine Herausforderung für Unternehmen

Informationssuche ist heute allgegenwärtig, ob auf dem Smartphone, auf dem PC oder über digitale Assistenten wie Alexa oder Siri. Sie ist so alltäglich und selbstverständlich geworden, dass sich die meisten Menschen keine oder nur wenige Gedanken darüber machen, wie...

Data Librarianship: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Die steigende Relevanz von Data Librarianship bzw. Data Libarians ist Ausdruck der allgemeinen Digitalisierung der Wissenschaft sowie der zunehmenden Verbreitung und Nutzung digitaler Forschungsdaten. Grundsätzlich stehen neue Berufsbezeichnungen wie Data Librarian,...