Information, der unterschätzte Vermögenswert
Datum: 26. August 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Im Jahr 1995 wurde der sogenannte „Hawley Committee Report“ publiziert, der zum ersten Mal darlegte, wieso „Information“ ein entscheidender Vermögenswert für Unternehmen aus dem privaten und öffentlichen Sektor ist. Die britische Vereinigung von Bibliothekaren und Information Professionals CILIP (Chartered Institute of Library and Information Professionals) hat nun knapp ein Vierteljahrhundert später in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung KPMG eine Art Neuauflage dieses Reports herausgegeben. In diesem neuen CILIP-Bericht wird gezeigt, inwieweit sich die Rahmenbedingungen seit dieser ersten Veröffentlichung im Jahr 1995 verändert haben. Tatsächlich ist es bis zum heutigen Tag noch immer so, dass „Information“ von vielen Aufsichtsräten, Unternehmenschefs und Topmanagern nicht als ein Aktiva, wie jedes andere behandelt wird.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Gen Z und Millennials lieben digitale Medien UND Bibliotheken

Die Generation Z und Millennials, die für ihre tiefgreifende Verbindung zur digitalen Welt bekannt sind, zeigen überraschenderweise auch eine starke Affinität zu physischen Bibliotheken, wie neue Studien der American Library Association zeigen – die Ergebnisse sind...