Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
Datum: 15. Mai 2024
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen bemerkenswerten Aufschwung, mit einer signifikanten Steigerung der Verkäufe physischer Bücher. So berichtet Chloe Mac Donnell, dass allein im Vereinigten Königreich im letzten Jahr 669 Millionen physische Bücher verkauft wurden, ein Rekordhoch.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Urheberrechtskrise: KI wirbelt traditionelle Normen durcheinander

Die rasante Entwicklung generativer Künstlicher Intelligenz stellt das traditionelle Urheberrecht vor enorme Herausforderungen und erfordert eine dringende Neubewertung der Eigentumsrechte. Generative KI verursacht Rechtsunsicherheit Die Explosion generativer...