Gefährliche Entwicklungen für das Internet
Datum: 15. Juni 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Immer öfter greifen Gesetzgeber, Justiz und Behörden in das Medium Internet ein und versuchen es auf altbekannte "analoge" Weise zu regulieren und zu organisieren. Zwei aktuelle Auswirkungen dieser Bestrebungen sind der drohende Verlust der Netzneutralität und das vermeintliche "Recht auf Vergessen"-Urteil gegen Google. Diese zwei neuen Entwicklungen bedeuten nicht unbedingt das Ende des Internets, aber die möglichen Langzeitfolgen sind auf jeden Fall diskussionswürdig.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...