Fördern Massenmedien die Zitierungen von wissenschaftlicher Forschung?
Datum: 10. September 2020
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Bei der Bewertung wissenschaftlicher Literatur wird zur deren Wirkungsmessung in erster Linie auf bibliometrische Kennzahlen gesetzt. Bei dieser „klassischen“ Leistungsmessung werden aber ausschließlich Zitierungen in wissenschaftlichen Publikationen berücksichtigt. Neuere Kennziffern in Form der sogenannten Altmetriken versuchen den Einfluss und die Wirkung von wissenschaftlichen Arbeiten zusätzlich durch Einbezug von Erwähnungen in den sozialen Medien zu bestimmen. Weitgehend unbekannt ist dagegen bislang, welche Zusammenhänge zwischen der Erwähnung wissenschaftlicher Forschungsarbeiten in Populärmedien (z. B. klassische Nachrichtenmedien oder Social-Media-Plattformen) und deren wissenschaftlicher Wirkung (in Form von Zitierungen) bestehen. In dieser Arbeit wird untersucht, ob es so einen Zusammenhang überhaupt gibt oder ob eventuell andere Faktoren die wissenschaftliche Wirkung beeinflussen. Zu diesem Zweck wurden ca. 800 nach dem Peer-Review-Verfahren begutachtete Forschungsarbeiten auf ihre wissenschaftliche Wirkung sowie ihre in Massenmedien erhaltene Aufmerksamkeit untersucht.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit

In seinem 2021er-Trendbericht „Trends Set to Impact Libraries in 2021“1 identifiziert der Datenbankhost LexisNexis fünf zentrale Trends, von denen Bibliotheken in den nächsten Jahren nachhaltig beeinflusst werden. Einer dieser fünf Trends ist – natürlich – die...