Facebook wird immer häufiger als Quelle von Nachrichten vermutet
Datum: 18. März 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Soziale Medien werden bekanntlich für den Nachrichtenkonsum immer relevanter. So hat die Forschungsorganisation Pew Research Center im Jahr 2015 einen Anteil von 63 % der US-Bürger beobachtet, die Twitter und Facebook auch als Nachrichtenressource nutzen (Quelle: http://www.journalism.org/2015/07/14/the-evolving-role-of-news-on-twitter-and-facebook/). In einer neuen Untersuchung von Pew zeigt sich, dass 10 % der in dieser Studie befragten User von der falschen Annahme ausgehen, dass Facebook selbst die Quelle der von ihnen dort gelesenen Nachrichten sei. Bekanntlich produziert das führende soziale Netzwerk aber momentan keinerlei eigene redaktionelle News. Vielen Facebook-Usern ist somit offensichtlich gar nicht mehr bewusst, aus welcher Quelle eine in diesem sozialen Netzwerk veröffentlichte Nachricht stammt. Während viele Verlage sich in Deutschland hauptsächlich auf den Suchmaschinenmarktführer Google als potenzielle Bedrohung für ihre Geschäftsmodelle eingeschossen haben, da dieser vermeintlich übermäßig von ihren redaktionellen Inhalten profitiert, sollten sich die Verlage vielmehr Gedanken darüber machen, ob Facebook und andere soziale Medien in der Zukunft nicht die größere Gefahr für sie darstellen. Hier entsteht möglicherweise eine neue Zwangslage für die etablierten Medien. Auf der einen Seite haben sie Probleme, große Teile Bevölkerung noch erreichen zu können. Folglich gehen viele klassischen Medien dorthin, wo ihre User sind, nämlich in die sozialen Netzwerke. Wie die vorliegende Umfrage zeigt, werden sie dort zwar gelesen, aber relativ häufig nicht mehr als Urheber/Quelle einer Nachricht wahrgenommen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Daten zur wissenschaftlichen Verlagsbranche

Delta Think, ein Beratungsunternehmen für Verlage, hat kürzlich die Ergebnisse1,2 einer Big-Data-Analyse des wissenschaftlichen Verlagswesens vorgestellt. Für die Analyse wurden die Daten der frei verfügbaren Datenbank OpenAlex (https://openalex.org/) genutzt. In...

Metaverse spielt in Deutschland (noch) keine Rolle

Das sogenannte Metaverse ist besonders für die führenden Technologieunternehmen wie Meta/Facebook das Thema der Stunde. Laut einer Studie1 des Beratungsunternehmens McKinsey wurden bisher im Jahr 2022 weltweit bereits 120 Mrd. US-Dollar in das Metaversum investiert....

Aktuelle Social-Media-Trends

Das Social Web zeichnet sich durch kurzfristige und sich schnell wandelnde Trends aus. Während im normalen Web die User ihren Lieblings-Nachrichtenseiten eher langfristig treu bleiben, wechseln sie im Social Web häufiger zu neuen Plattformen. In Deutschland...

Sind A-Books die Zukunft des gedruckten Buchs?

Die Art und Weise, wie wir Literatur konsumieren, hat sich im Laufe der Zeit verändert. Dank des technischen Fortschritts gibt es inzwischen weitere Möglichkeiten abseits des klassischen Printbuchs. Im gedruckten Buch sehen daher viele Fachleute schon seit etlichen...