Digitalisierung in der Praxis: Aufbau einer digitalen Sammlung
Datum: 28. November 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Die Universität von Wisconsin-La Crosse ist eine öffentliche mittelgroße Universität mit ca. 10.000 Studenten in den USA. Die Hochschule besitzt eine einzige Bibliothek mit insgesamt 25 Mitarbeitern (12 Bibliothekare und 13 zusätzliche Mitarbeiter). 2012 wurde dort eine neue Stelle für einen Informationsspezialisten geschaffen, der speziell für die digitalen Sammlungen zuständig ist. Mit dieser neuen Position soll die Vision, Umsetzung und Einführung einer lokalen digitalen Sammlung vorangetrieben werden. Das Ziel ist es, eine digitale Sammlung aufzubauen, mit der historische und wissenschaftliche Inhalte in elektronischer Form zugänglich gemacht werden können. Gleichzeitig soll langfristig die Qualität dieser digitalen Bestände gesichert werden. Da die Bibliothek momentan noch unter Budgetkürzungen leidet, sollen diese Ziele dazu möglichst kostengünstig umgesetzt werden. Dass dies möglich ist, und wie dies erreicht werden kann, wird in dieser praktischen Fallstudie gezeigt.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...

Passen Big Data und Wissenschaftliche Bibliotheken zusammen?

Big Data ist in den letzten Jahren besonders durch das aktuelle Überthema Künstliche Intelligenz (KI) etwas in den Hintergrund gerückt. Allerdings ist und bleibt Big Data eine sehr vielversprechende Technologie, um die in den täglich wachsenden Datenmengen enthaltenen...

Strategien für die Informationssuche

Der Information Overload, die Informationsüberflutung, ist ein modernes Phänomen, das besonders durch die Digitalisierung von Inhalten und den Siegeszug des Internets in den letzten zwei Jahrzehnten vorangetrieben wird. War man in früheren Jahrhunderten froh überhaupt...