Corona hat 2020 der deutschen Fachpresse einen Umsatzrückgang beschert
Datum: 8. Juni 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Die Fachpresse-Statistik 2020 zeigt, dass die Corona-Pandemie auch in dieser Branche ihre negativen Spuren hinterlassen hat. Für das letzte Jahr melden die deutschen Fachmedienhäuser einen deutlichen Umsatzrückgang von 6,4 %. Betroffen davon waren besonders die gedruckten Fachmedien. Währenddessen konnten die digitalen Inhalte der deutschen Fachmedienverlage zwar zulegen, aber insgesamt gelang es nicht, die Verluste der Fachmedienbranche vollständig zu kompensieren. Besonders schwer unter dem Coronavirus gelitten haben die von den Fachverlagen organisierten Veranstaltungen und Messen; dort sind die generierten Umsätze um mehr als die Hälfte gegenüber dem Vorjahr eingebrochen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Open Science ist kein Selbstläufer

In seiner Funktion als wissenschaftspolitisches Beratungsgremium für Bund und Länder hat der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) kürzlich einen neuen Fachbericht1 veröffentlicht. In diesem Bericht werden aktuelle Entwicklungen in Europa zu zentralen Themen des...

Bericht zur Lage der Bibliotheken

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) e.V. hat die neueste Ausgabe 2022/2023 seines jährlich publizierten Berichts1 zur Lage der Bibliotheken in Deutschland veröffentlicht. Die Publikation zeigt die Bedeutung der deutschen Bibliotheken als wichtige Stütze für den...