Bricht ein neues Computerzeitalter an?
Datum: 17. November 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der Suchmaschinenbetreiber Google arbeitet bekanntlich nicht nur fortlaufend intensiv an immer neuen Algorithmen für seinen Suchdienst. Google hat inzwischen so viele Projekte in allen möglichen Bereichen gestartet, dass es schwierig ist den Überblick zu behalten. Neben unzähligen Flops hat Google aber sehr erfolgreiche Dienste entwickelt, zu denen u. a. Google Maps, Gmail, Google Scholar oder Google Books zählen. Alle diese Dienste und Entwicklungen verblassen möglicherweise aber gegenüber der kürzlich gemachten Ankündigung von Google, das Unternehmen habe die sogenannte Quantenüberlegenheit erreicht. Mit dem Ausdruck Quantenüberlegenheit wird der Moment bezeichnet, wo Quantencomputer in der Lage sind Probleme zu lösen, die die heute besten Supercomputer nicht in vernünftiger Zeit lösen können. Viele Beobachter haben allerdings erhebliche Zweifel an der von Google vollmundig gemachten Ankündigung.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...