Bei der Digitalisierung sollte der Fokus auf dem Menschen liegen
Datum: 18. Dezember 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Dass Digitalisierung mehr ist als nur ein schönes Schlagwort für Management-Bücher und Medienbeiträge, haben die deutschen Unternehmen und deren Mitarbeiter in den letzten Jahren nachhaltig zu spüren bekommen. So gehört es selbst für kleine Unternehmen zum Standard, dass Rechnungen digitalisiert werden, Akten in elektronischer Form aufbewahrt werden und Mitarbeiter standortunabhängig an Dokumenten zusammenarbeiten. Digitalisierung bedeutet aber nicht nur weniger Papier und mehr elektronische Dokumente. Digitalisierung bedeutet auch, immer mehr Geld in diesen Transformationsprozess investieren zu müssen. Es bedeutet weiter, dass Mitarbeiter über mehr digitale Kompetenzen verfügen müssen. Schließlich tauchen fast täglich neue Technologien auf, die den Veränderungswillen der Unternehmen und der Menschen auf die Probe stellen. Kurz gesagt verändert die Digitalisierung nicht nur Technologien, Geschäftsprozesse und Unternehmenskulturen, sondern das gesamte bisherige Konzept von Arbeit, und das in einem immer schnelleren Tempo. Es ist nicht verwunderlich, wenn viele befürchten irgendwann den Anschluss zu verlieren. Eine neue Studie von Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Tata Consultancy Services zeigt auf, dass viele Unternehmen diese Problematik erkannt haben und verstärkt ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt der notwendigen Digitalisierungsprozesse stellen. Digitalisierung ist schließlich mehr, als nur neue Tools oder Technologien einzusetzen.



Dass Digitalisierung mehr ist als nur ein schönes Schlagwort für Management-Bücher und Medienbeiträge, haben die deutschen Unternehmen und deren Mitarbeiter in den letzten Jahren nachhaltig zu spüren bekommen. So gehört es selbst für kleine Unternehmen zum Standard, dass Rechnungen digitalisiert werden, Akten in elektronischer Form aufbewahrt werden und Mitarbeiter standortunabhängig an Dokumenten zusammenarbeiten. Digitalisierung bedeutet […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Schlagworte:

Mehr zum Thema:

Video-Streaming ersetzt DVDs in Wissenschaftlichen Bibliotheken

Aktuell sehen sich Bibliotheken zwei großen Herausforderungen gegenüber: einmal die hoffentlich nur kurzfristig wirkende Corona-Pandemie sowie die langfristigen Auswirkungen durch die Digitalisierung. Die Pandemie hatte dabei in verhältnismäßig sehr kurzer Zeit einen...

Digitale Abonnements werden von Zombies bedroht

Eine aktuelle Studie des Northwestern University’s Medill Spiegel Research Center zur Nutzung von digitalen Zeitungs- und Nachrichtenarchiven hat ergeben, dass die Abonnenten solcher Nachrichtenportale diese nur selten oder gar nicht nutzen. Knapp die Hälfte (49 %)...

Das E-Paper ist flexibler, aber Papier bietet mehr Feeling

Seit dem Aufkommen der ersten E-Book-Lesegeräte wird in der Frage Papier vs. Digital intensiv über „Haptik“ diskutiert. Laut der neuen Studie „Zeitungsqualitäten 2021“ ist dies noch immer für viele Menschen ein wichtiges oder sogar entscheidendes Kriterium bei der...