Warum fällt das Lesen von E-Books so schwer?
Datum: 4. Januar 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

E-Books haben gegenüber Print-Büchern diverse Vorteile. Trotzdem bevorzugen die meisten Menschen weiterhin das Lesen auf Papier. Das am häufigsten vorgebrachte Argument für Print und gegen das Lesen über elektronische Lesegeräte oder Bildschirme ist die wesentlich bessere Haptik des gedruckten Buchs. Gerade bei Studenten, die für ihr Studium viel lesen müssen, muss es aber noch weitere Gründe geben, die sie trotzdem bevorzugt zu Papier greifen lassen. In dem folgenden Beitrag werden bestehende Schwierigkeiten bei der Nutzung von E-Books untersucht.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick

Eine aktuelle Studie von Rosangela Rodrigues und Kollegen, veröffentlicht in der Zeitschrift Information Research (Vol. 28, Nr. 4, 2023), wirft ein Licht auf die Entwicklungen neuer wissenschaftlicher Zeitschriften weltweit im Zeitraum von 2011 bis 2020. Die Studie...