Flexibles Arbeiten im Bibliotheksbereich: in die Zukunft und darüber hinaus
Datum: 25. Juni 2024
Autor: Erwin König
Kategorien: Praxis

Als die meisten wissenschaftliche Bibliotheken im März 2020 wegen COVID-19 schlossen, arbeiteten viele Bibliothekare erstmals von zu Hause aus. Daraufhin wurde von Juli 2020 bis Juni 2021 in einer Längsschnittstudie untersucht, wie Home Office das Berufs- und Privatleben von Wissenschaftlern beeinflusst. Es werden erfolgreiche und weniger erfolgreiche Ansätze aus der Praxis beschrieben und Empfehlungen entwickelt, wie Arbeitgeber ihre Mitarbeiter umfassend unterstützen können, um sowohl eine produktive Arbeit als auch ein gesundes Privatleben zu fördern.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Digital organising

Das Digitale ist allgegenwärtig, es prägt, verändert und durchdringt unaufhörlich sowohl individuelles als auch kollektives Handeln. Digitale Organisation ist ein Schlüsselkonzept, das es Forschern und Praktikern ermöglicht, neue und innovative Organisationsformen zu...

openCost: Kostentransparenz im Kontext der Open-Access-Publikation

Das Projekt openCost ist eine Initiative im Rahmen der Open-Access-Transformation, das sich dem Übergang vom traditionellen Subskriptionsmodell zu einem freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen widmet. Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)...