COVID-19-Forschung sorgt für steigenden Journal Impact Factor
Datum: 26. Juli 2022
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der Informationsanbieter Clarivate hat Ende Juni die Aktualisierung seiner „Journal Citation Reports“ (JCR), Ausgabe 2022, publiziert. In dieser Datenbank wird die anhand des Journal Impact Factor (JIF) gemessene Bedeutung wissenschaftlicher Zeitschriften bestimmt. Dadurch lassen sich Vergleiche bzw. Ranglisten von Zeitschriften für bestimmte Fachgebiete aufstellen. Magazine mit einem hohen JIF – sie beinhalten Fachartikel, die besonders häufig zitiert worden sind – gelten als besonders vertrauenswürdig, relevant und renommiert. Die diesjährige Ausgabe1 macht deutlich, welche enormen Auswirkungen die COVID-19-Pandemie auf das wissenschaftliche Publizieren hatte und noch immer hat.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Open Science ist kein Selbstläufer

In seiner Funktion als wissenschaftspolitisches Beratungsgremium für Bund und Länder hat der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) kürzlich einen neuen Fachbericht1 veröffentlicht. In diesem Bericht werden aktuelle Entwicklungen in Europa zu zentralen Themen des...

Bericht zur Lage der Bibliotheken

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) e.V. hat die neueste Ausgabe 2022/2023 seines jährlich publizierten Berichts1 zur Lage der Bibliotheken in Deutschland veröffentlicht. Die Publikation zeigt die Bedeutung der deutschen Bibliotheken als wichtige Stütze für den...