D-A-CH-S-Tagung: Bibliothek – Qualifikation – Perspektiven

Ausgabe 7-2018

Am 13. und 14. Februar 2019 findet in München an der Ludwig-Maximilians-Universität die Tagung "Bibliothek – Qualifikation – Perspektiven" statt. Die von der Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität organisierte Veranstaltung widmet sich den Folgen des digitalen Wandels auf Bibliotheken im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Die Tagung richtet sich u.a. an Informationsspezialisten aller Art, die mit der Aus- und Fortbildung, aber auch mit der Mitarbeiterrekrutierung und Personalentwicklung befasst sind, oder sich in Institutionen und Verbänden mit der Weiterentwicklung des Berufsfelds beschäftigen. Eine Besonderheit dieser Veranstaltung ist ihre grenzüberschreitende Ausrichtung auf deutschsprachige Länder.

Die Tagung bietet u.a. folgende Programmpunkte:

Mittwoch, 13. Februar 2019

  • 14:15 – 15:30 Uhr | Diskussion I
    Podiumsworkshop mit Moderation
    Ländervergleichende Bestandsaufnahme der aktuellen Bibliotheksausbildung in D-A-CH-S
    5-Statements aus den einzelnen Ländern, anschließende Diskussion organisiert durch Dr. Klaus Gantert, Vorsitzender der KIBA

  • 16:00 – 17:30 Uhr | Vortragsblock I
    Anforderungen an die Berufsqualifikation
    Aus Sicht der Fachverbände (national / international): Konstanze Söllner, VDB – Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare
    Aus Sicht der Wissenschaft: Prof. Dr. Konrad Förstner (ZB MED/TH Köln)
    Aus Sicht des Rates für Informationsinfrastrukturen: Prof. Dr. Michael Jäckel (Universität Trier)
    Aus Sicht der Bibliotheken: Prof. Dr. Rudolf Mumenthaler (Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern)

Donnerstag, 14. Februar 2019

  • 9:00 – 10:30 Uhr | Vortragsblock II
    Entwicklungen in der Berufsausbildung 1: Inhalte, Formate, Kooperationen / Schlaglichter der Ausbildung
    Andrea Betschart (Ausbildungsdelegation I+D): Die Berufsbildung der Schweiz, wie sie am Puls der Berufswelt und alltagstauglich bleibt
    Susanne Tretthahn (Büchereiverband Österreichs): Neue Wege – Ausbildung für hauptamtliche Bibliothekarinnen und Bibliothekare in Österreich
    Franziska Zenkel/Hannah Dassler (Studierende der HföD München): „Where did you come from, where did you go?“ – Das erwartet Studierende des Diplom-Studiengangs Bibliothekswesen an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in München

  • 11:00 – 12:30 Uhr | Vortragsblock III
    Entwicklungen in der Berufsausbildung 2: Nationale / Internationale Durchlässigkeit
    Dr. Christian Oesterheld (Zentralbibliothek Zürich): „Einmal Berlin – Zürich einfach“: Ausbildung und Berufswege zwischen Deutschland und der Schweiz – nahe und doch (ein wenig) anders. Einige (persönliche) Anmerkungen.
    Petra Imwinkelried (Kantonsbibliothek Glarus): Der kleine Gegentrend – von der Schweiz nach Deutschland

  • 13:30 – 15:00 Uhr | Vortragsblock IV
    Entwicklungen in der Berufsausbildung 3: Perspektiven / Anforderungen / Konkurrenz
    Dr. Ina Blümel (Hochschule Hannover): Neue Berufsbilder an Bibliotheken – Auswirkungen auf die informationswissenschaftliche Ausbildung an der Hochschule Hannover und Beispiele aus der Praxis
    Prof. Magnus Pfeffer (HdM Stuttgart): Informatik für alle? Wie reagieren wir in der bibliothekarischen Ausbildung auf die Herausforderungen der Informationsgesellschaft und Veränderungen im Berufsbild?

  • 15:30 – 16:30 Uhr | Diskussion II
    Anforderungen an die Bibliotheksausbildung im 21. Jahrhundert

Die Registrierung für diese Veranstaltung ist schon jetzt möglich (https://www.xing-events.com/dachs2019). Für weitere Informationen, sowie das vollständige Programm, siehe die Veranstaltungshomepage unter https://www.ub.uni-muenchen.de/aktuelles/veranstaltungen/dachs/index.html.

Schlagwörter:

Ausbildung, Berufsfelder, Bibliotheken, Fortbildung, Qualifikation, Studiengänge, Tagung, Weiterbildung

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.