Bibliotheken müssen demografischen Wandel beachten
Datum: 1. August 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Schon seit geraumer Zeit wissen wir, dass Deutschland in den nächsten Jahren in Bezug auf das durchschnittliche Bevölkerungsalter betrachtet immer älter wird. Gleichzeitig stagnieren die Bevölkerungszahlen und dürften in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auch durch Wanderungsgewinne nicht mehr ausgeglichen werden können und rückläufig sein. Kurz gesagt Informationsspezialisten sehen sich nicht nur einem digitalen, sondern auch einem demografischen Wandel gegenüber. Wie können und sollen Bibliotheken mit diesem Wandel umgehen, und welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dieser Entwicklung?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle Trends in der Hochschulbildung

Ithaka S+R, ein gemeinnütziger Forschungs- und Beratungsdienst, hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage unter Lehrkräften US-amerikanischer Hochschulen veröffentlicht. Bei dem „Ithaka S+R US Faculty Survey 2021“ handelt es sich um die bereits achte Online-Umfrage,...

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...