Welche Wikipedia-Artikel besonders oft angeklickt werden
Datum: 6. März 2013
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia ist ohne Zweifel eine der populärsten und bekanntesten Websites im Internet. Laut den Webstatistiken des Web-Informationsdienstes Alexa (http://www.alexa.com/) liegt sie weltweit derzeit auf dem 6. Platz. Allein die englischsprachige Version von Wikipedia verzeichnet inzwischen mehr als 4. Mio. Beiträge. Es liegt in der Natur der Sache, dass nicht alle  Beiträge in Wikipedia bei den Lesern gleich beliebt sind. In der Hauspostille "Signpost" der Wikipedia/Wikimedia Foundation ist kürzlich ein Beitrag zu den Gründen für die unterschiedliche Beliebtheit von manchen Wikipedia-Beiträgen erschienen. Unter "beliebt" werden dabei Artikel und Beiträge verstanden, die kurzfristig oder über einem längeren Zeitraum sich durch eine sehr hohe Anzahl von Seitenaufrufen auszeichnen.

Grundsätzlich lassen sich die besonders populären Wikipedia-Artikel in zwei große Kategorien einteilen:

  • Die 1. Kategorie beinhaltet Artikel, die aufgrund gelegentlicher oder vereinzelter Ereignisse beliebt sind, d.h. sie sind kurzfristig besonders populär.
  • Die 2. Kategorie umfasst Artikel aufgrund von Themen, die sich andauernder Beliebtheit erfreuen, d.h. es handelt sich hier um die "Dauerbrenner".

Auslöser für die temporär oder vereinzelt auftretende Beliebtheit von Artikeln sind:

  • Kulturelle Veranstaltungen oder der Tod von  Prominenten
  • Die Veröffentlichung von sogenannten Google Doodles, d.h. den zu Ehren bestimmter Themen oder Personen von Google erstellten animierten Logos auf der Startseite der Suchmaschine.
  • Nicht-menschliche Seitenaufrufe sowie DoS-Angriffe (Anmerkung: "Bei Denial of Service" (DoS)-Angriffen wird versucht durch Überlastung mittels unzähligen Anfragen eine Website zum Erliegen zu bringen).
  • Die gleichzeitige Nutzung von mehreren Bildschirmen durch die User, wobei sich erster Linie das gerade ablaufende Fernsehprogramm, bzw. die gezeigten Inhalte, sich in entsprechenden Seitenaufrufen in Wikipedia  wiederspiegeln.
  • Der sogenannte Slashdot-Effekt, d.h. wenn bekannte Aggregations-Website wie Slashdot oder Reddit prominent auf Wikipedia verlinken, ergibt sich automatisch auch ein höherer Webtraffic auf diese Wikipedia-Seiten.
  • Zeitlich begrenzte Phänomene wie die Weihnachtszeit oder Ostern.

Ein Beispiel für eine solche kurzfristige Beliebtheit ist z.B. die Nachricht vom Tod der Popsängerin Whitney Houston, deren Wikipedia-Eintrag am 12. Februar 2012 über die Dauer von einer Stunde 425,6 Klicks pro Sekunde erreichte.

Die Top-3-Beiträge, die seit 2010 eine längerfristige Beliebtheit in der englischsprachigen Version der Wikipedia aufweisen sind "Wiki", "Facebook" und "United States". Anzumerken ist, dass Google, YouTube und Facebook ebenfalls beliebte Wikipedia-Beiträge sind. Allerdings wird angenommen, dass diese Websites teilweise fälschlicherweise in die Wikipedia-Suche eingegeben werden, um diese Internetadressen aufzurufen und zu besuchen. Insgesamt sind die Top 25-Wikipedia-Artikel allein für  4% aller Klicks verantwortlich und die Top 5000 machen fast ein Fünftel (19%) aller Seitenaufrufe auf Wikipedia aus. Vielleicht können die vorliegenden Erkenntnisse ja für Inhalte auf einer Bibliotheks-Website genutzt werden?

Quelle:

https://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikipedia_Signpost/2013-02-04/Special_report

Mehr zum Thema:

Vorschläge für die Reform von Social-Media-Plattformen

Mit dem Siegeszug von Facebook seit dessen Gründung im Jahr 2004 und anderen Social-Media-Plattformen verband sich lange Zeit auch die Vision einer demokratischeren und kommunikativeren Welt. Inzwischen dürfte aber wohl den meisten Social-Media-Usern bewusst geworden...

Informationsbranche weiter im Übernahme- und Fusionsfieber

Die Informationsbranche ist seit kurzem um eine weitere große Übernahme reicher. Aktuell hat das führende Informationsdienstleistungs- und Analytik-Unternehmen Clarivate bekanntgegeben den Datenbankhost ProQuest für 5,3 Mrd. US$ übernommen zu haben. Im Gegensatz zu...

EU intensiviert den Kampf gegen Desinformation

Desinformation ist alles anderes als ein neues Phänomen. Grundsätzlich dürfte es diese Art der absichtlichen Falschinformation geben, seit Menschen mittels Sprache miteinander kommunizieren. Allerdings hat die Digitalisierung speziell in den letzten zwei Jahrzehnten...

Open-Access-Wachstum in Deutschland

Die Grundidee hinter Open Access ist es bekanntlich, wissenschaftliche Arbeiten, die mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden, frei zugänglich zu machen. Deutschland und seine Forschungseinrichtungen sind seit Beginn wichtige Förderer der europäischen und...