Streaming kann ein Live-Konzert nicht vollständig ersetzen
Datum: 24. Juni 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Während der Corona-Pandemie in den letzten drei Jahren mussten Veranstaltungen mit Publikum, wie wissenschaftliche Konferenzen und Tagungen, zumeist als digitale Konferenzen mittels Videokonferenz-Software durchgeführt werden. Schnell hat sich gezeigt, dass solche digitalen Treffen nicht die gleiche Atmosphäre schaffen können wie eine Präsenzveranstaltung. Dabei sind die gerade zu Beginn der Corona-Maßnahmen noch häufig auftretenden technischen Probleme dieser Digitalkonferenzen nicht einmal berücksichtigt. Trotzdem stellt sich die Frage, inwieweit solche Videokonferenzen eine mögliche Konkurrenz zu Präsenzveranstaltungen darstellen oder diese vielleicht sogar ersetzen können. Eine mögliche Antwort liefert ein im September 2022 durchgeführtes Experiment1 der Kammerphilharmonie Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik (MPIEA) in Frankfurt am Main. Zwar geht es bei dieser Untersuchung nicht um wissenschaftliche Konferenzen oder Tagungen, sondern um ein Live-Konzert vs. die Übertragung dieses Konzerts mittels eines Streams. Auch hier steht die Frage im Mittelpunkt, ob ein digitales Format wie ein Stream eine wirkliche Konkurrenz zu dem physischen Besuch eines Live-Konzerts ist.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...