Das große Potenzial von Open Data wird weiterhin nicht ausgereizt

Dem Konzept von Open Data, auf Deutsch offene Daten, wird eine enorm positive Auswirkung auf das wirtschaftliche Wachstum sowie für das Erreichen sozialer und ökologischer Ziele zugesprochen. Als durch offene Daten erzielte Vorteile gelten zunehmende Beschäftigung, Effizienzgewinne oder Kosteneinsparungen. Durch Open Data können im Prinzip Mehrwerte geschaffen werden, ohne dass hierfür in mehr Humankapital investiert werden müsste. Leider zeigt sich trotz dieser aussichtsreichen Möglichkeiten, dass viele verwertbare Daten noch nicht als Open Data vorliegen. Eine aktuelle Untersuchung der wissenschaftlichen Begleitforschung des Technologieprogramms Smart Service Welt II des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) befasst sich spezifisch mit Open Public Data (OPD). Unter diesen Daten werden offene Daten aus dem öffentlichen Sektor verstanden, die von der Allgemeinheit frei genutzt werden dürfen. In diesem Bericht werden die Gründe beleuchtet, warum OPD noch nicht wirklich ausreichend genutzt werden. Zusätzlich werden diverse Empfehlungen gegeben, um diese Situation zu verbessern.



Dem Konzept von Open Data, auf Deutsch offene Daten, wird eine enorm positive Auswirkung auf das wirtschaftliche Wachstum sowie für das Erreichen sozialer und ökologischer Ziele zugesprochen. Als durch offene Daten erzielte Vorteile gelten zunehmende Beschäftigung, Effizienzgewinne oder Kosteneinsparungen. Durch Open Data können im Prinzip Mehrwerte geschaffen werden, ohne dass hierfür in mehr Humankapital investiert […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.