Bietet die Recherche in Fachdatenbanken noch Vorteile?
Datum: 28. Juni 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

In Bibliotheken sind heute sogenannte Discovery-Systeme weitverbreitet. Sie sollen ihren Benutzern ein einfaches, einheitliches und vertrautes Rechercheerlebnis ermöglichen. Die Recherche mittels eines einzigen Suchfelds, wie man es von der Google-Suche kennt, ist aber weiterhin nur eine unter vielen Wegen, die die Bibliothek ihren Nutzern für die Suche nach Informationen anbietet. So stehen weiterhin auch Fachdatenbanken oder andere klassische Bibliotheks-Tools zur Verfügung. Den Bibliotheken fehlt aber ein Nachweis, welches dieser Werkzeuge am besten für die verschiedenen Phasen des Forschungsprozess eines Nutzers geeignet ist. Anhand einer Fallstudie wird untersucht, welche Suchplattformen besonders geeignet sind für Auffindbarkeit von wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Gebiet der Wissenschaftsgeschichte.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...