E-Books in wissenschaftlichen Bibliotheken

Ausgabe 6/2014

E-Books stellen für Informationseinrichtungen auf vielen Ebenen eine große Herausforderung dar. Dazu gehören Einschränkungen beim Betrachten, beim Ausdrucken, beim Herunterladen, bei Umläufen und bei der Fernleihe. Im vorliegenden Artikel wird die aktuelle Fachliteratur zu diesem Thema ausgewertet. Außerdem wird untersucht, in welcher Weise diese Restriktionen sich auf die Ausleihe von E-Book-Readern und anderen mobilen Geräten auswirken. Die schwerwiegendsten Probleme stellen aber restriktive Lizenzbestimmungen, urheberrechtlich geschützte Software und Dateiformate, die digitale Rechteverwaltung (Digital Rights Management - DRM) sowie das von vielen E-Book-Anbietern angewendete Einzelplatz-Geschäftsmodell dar.



E-Books stellen für Informationseinrichtungen auf vielen Ebenen eine große Herausforderung dar. Dazu gehören Einschränkungen beim Betrachten, beim Ausdrucken, beim Herunterladen, bei Umläufen und bei der Fernleihe. Im vorliegenden Artikel wird die aktuelle Fachliteratur zu diesem Thema ausgewertet. Außerdem wird untersucht, in welcher Weise diese Restriktionen sich auf die Ausleihe von E-Book-Readern und anderen mobilen Geräten […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.