Untersuchung zur Gleichstellung in kanadischen Wissenschaftlichen Bibliotheken
Datum: 15. Oktober 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Allgemein wird das öffentliche und wissenschaftliche Bibliothekswesen als ein stark weiblich geprägter Beruf angesehen, da Frauen häufig die Mehrheit des Personals stellen. Laut Statistiken aus Kanada und den USA liegt der Anteil der Frauen in den dortigen Wissenschaftlichen Bibliotheken im Schnitt zwischen 72 und 74 %. In einem bibliothekarischen Umfeld sind daher Frauen möglicherweise stärker von geschlechtsspezifischen Themen betroffen, was Gehaltsunterschiede, eingeschränkte Karrierechancen und andere Ungleichbehandlungen anbetrifft. In einer aktuell durchgeführten Studie wurde für Wissenschaftliche Bibliotheken in Kanada unter anderem untersucht, ob es Frauen dort tatsächlich schwerer haben, in ihren Einrichtungen in Führungspositionen aufzusteigen. Dieses Phänomen wird auch als gläserne Decke bezeichnet. Für diesen Zweck wurden Daten aus einer Volkszählung in Kanada von wissenschaftlichen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren aus dem Jahr 2018 analysiert.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...