Tipps für bessere und entspanntere Vorträge
Datum: 18. Dezember 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Praxis

Frei sprechen oder Vorträge vor vielen Menschen halten – das ist nicht jedermanns Sache. Manche haben ein angeborenes Talent für solche Präsentationen und Selbstdarstellungen. Aber die meisten kämpfen vor öffentlichen Auftritten mit mehr oder weniger mentalen Phänomenen wie Lampenfieber, Unsicherheit, Bühnenangst etc. Je unwohler man sich aber fühlt, umso schlechter ist in der Regel leider der Vortrag, bzw. die Wirkung auf unsere Zuhörer. Gibt es eine einfache Lösung für dieses Problem? Ja, es gibt sie: in Form von Übung, Übung und nochmals Übung. Aber Übung ist nur ein Teil der Gleichung. Selbst wenn man durch viel Übung seine Auftritte von Zuschauern selbstbewusst hinbekommt, ist damit noch nicht viel über Qualität, Ausstrahlung oder Spontanität eines Vortrags gesagt. Für alle diese Bestandteile einer Präsentation gibt es hilfreiche Tipps, um den eigenen Vortrag im besten Licht erscheinen zu lassen. Nachfolgend stellen Informationsspezialisten, die regelmäßig Vorträge halten, einige dieser Ratschläge und Strategien vor.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Digital organising

Das Digitale ist allgegenwärtig, es prägt, verändert und durchdringt unaufhörlich sowohl individuelles als auch kollektives Handeln. Digitale Organisation ist ein Schlüsselkonzept, das es Forschern und Praktikern ermöglicht, neue und innovative Organisationsformen zu...

openCost: Kostentransparenz im Kontext der Open-Access-Publikation

Das Projekt openCost ist eine Initiative im Rahmen der Open-Access-Transformation, das sich dem Übergang vom traditionellen Subskriptionsmodell zu einem freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen widmet. Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)...